Bankkonto für Studenten

Paar eröffnet ein Bankkonto für StudentenStudierende verfügen über unterschiedliche Arten von Einkommen wie z.B. Bafög oder Einkünfte aus einem Nebenjob. Ein Bankkonto für Studenten ist daher unerlässlich, um die eigenen Finanzen zu verwalten.

Mit dem Online Studentenkonto, das von Direktbanken oder Internetbanken meist kostenfrei und mit vielen Extra-Konditionen angeboten wird, können Studierende ordentlich sparen.

Studentenkonto versus allgemeines Girokonto

Auch, wenn die Filialbanken hinsichtlich spezieller Angebote aufholen, so bleibt das Studentenkonto der Direktbanken weiterhin unschlagbar, was die Konditionen betrifft. Das kostenfreie Girokonto, bei dem weder Grundgebühren noch Kontoführungsgebühren anfallen, ist hier längst Standard, hinzukommen weitere geldwerte Vorteile, die dem Studenteneinkommen bestens gerecht werden. Studenten müssen nämlich genau rechnen, denn die Einnahmen sind einerseits nicht sonderlich hoch, andererseits können sie schwanken, z.B. durch Nebenerwerb. Ein monatlicher Mindesteingang ist hier schon eine Hürde, die nicht jeder Student nehmen kann. Bei zahlreichen Direktbanken fällt dieser monatliche Mindesteingang weg, was die Anzahl derer, die ein kostenloses Bankkonto für Studenten eröffnen können, erhöht. Auch für Studenten, die bereits, z.B. durch eine vorangegangene Ausbildung, ein Girokonto besitzen, ist es ratsam, einen Vergleich für Studentenkonten durchzuführen und somit eventuelle Gebühren und Kosten durch ein neues Girokonto bei einer Direktbank einzusparen. So bleibt am Ende des Monats mehr vom Geld übrig.

Besondere Vorteile von Online-Studentenkonten

Studentenkonten, die von Internetbanken angeboten werden, warten mit einer Vielzahl von Extras, die sich in barer Münze auszahlen. So findet sich sehr oft ein Neukundenbonus in Form eines Startguthabens. Vergünstigte Einkäufe bei Partnern und Rabatte sind ebenfalls keine Seltenheit. Die Verzinsung auf das Guthaben stellt einen weiteren Pluspunkt dar, den das Bankkonto für Studenten bei einer Direktbank im Gepäck hat. Die kostenlose Kreditkarte, die in zahlreichen Girokonten als Extra enthalten ist, ermöglicht eine hohe Flexibilität im bargeldlosen Zahlungsverkehr und ist auch im Ausland ein wichtiger Begleiter, um Bargeld an den Geldautomaten zu beziehen. Ein Dispositionskredit ist für viele Studenten interessant, allerdings schreckt der hohe Zinssatz oft ab. Anders bei den Direktbanken, die hier ebenfalls einen Dispozins anbieten können, der weit unter den Angeboten von Filialbanken liegt.

Was bedeutet Online-Konto?

Ein Online Konto wird online geführt. Studenten verwalten das Konto via Internetzugang und können hier Überweisungen und Daueraufträge eingeben oder Geld umbuchen. Bargeldabhebungen funktionieren bei Direktbanken über ein angeschlossenes Netzwerk von Banken mit Geldautomaten wie z.B. CashPool oder Cash Group. Je nach Bankenverbund stehen so deutschlandweit ausreichend Anlaufstellen für die Bargeldverfügung zur Verfügung. Einige Banken, wie etwa die DKB, bieten sogar die Möglichkeit alle Bankautomaten deutschlandweit und sogar im Ausland kostenlos zu nutzen. Renommierte Großbanken besitzen neben den Online-Tochtergesellschaften auch Filialen, in denen der Kunde seine Bankgeschäfte am Schalter abwickeln kann. Für die mobile Generation stehen zudem Apps für das Online-Banking zur Verfügung.

Durch Vergleich das richtige Studentenkonto finden

Die Angebote der Direktbanken sind vielfältig und unterscheiden sich oftmals in wichtigen Details. So findet sich ein Bankkonto für Studenten mitunter mit einer Altersbeschränkung oder die günstigen Konditionen haben ausschließlich für die Zeit des Studiums Gültigkeit. Auch in den Punkten Neukundenprämie, Guthabenzins, Dispokreditzinsen, Kreditkarte gibt es Unterschiede, die durch einen Vergleich schnell überschaubar sind.